Bedingungsloses Grundeinkommen – Die wichtigsten Fakten zum Thema!

Bedingungsloses Grundeinkommen

©shutterstock – 09910190

Das Thema bedingungsloses Grundeinkommen erhitzt regelmäßig die Gemüter.

Einige sind dafür, andere sind absolute Gegner dieser monatlichen Geldleistung, die an keine Bedingung geknüpft ist.

Aber was umfasst diese Geldleistung überhaupt genau und wo liegen die Vor- und Nachteile vom bedingungslosen Grundeinkommen?

Was ist bedingungsloses Grundeinkommen?

Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein bestimmter Geldbetrag vom Staat, der jedem Bürger des Landes monatlich zusteht und der an keine Bedingungen geknüpft ist.

Sozialleistungen, wie Arbeitslosengeld, werden durch das bedingungslose Grundeinkommen ersetzt.

Ob jemand arbeitet oder nicht arbeitet, einen Anspruch hat jeder Bürger des Landes und sogar Kinder auf diesen Geldbetrag. Es gibt inzwischen schon Länder, die diese Geldleistung testweise eingeführt haben, darunter Finnland.

Wie hoch wäre bedingungsloses Grundeinkommen?

Würde sich Deutschland für ein bedingungsloses Grundeinkommen entscheiden, sind Experten der Meinung, dass die Höhe so gewählt werden sollte, dass sie das Existenzminimum sichert. Dieses könnte sich dann nach den aktuellen Werten vom Hartz 4 Satz richten oder etwas darüber liegen.

Es gibt auch Experten in Deutschland, die der Meinung sind, dass das bedingungslose Grundeinkommen pro Monat 1.000 Euro betragen sollte. Da diese Geldleistung in Deutschland aber nicht geplant ist, gibt es diesbezüglich viele Meinungen.

Was sind Vorteile von bedingungslosem Grundeinkommen?

Für Phasen, wie zum Beispiel während des Studiums oder einer Weiterbildung aber auch beim Jobwechsel, könnte das Grundeinkommen den Übergang deutlich erleichtern.

Des Weiteren würde es Menschen mehr Freiräume einräumen, so dass sie sich beruflich ganz individuell entwickeln können, ohne Jobs annehmen zu müssen, die sie vielleicht gar nicht mögen, nur um ihre Existenz zu sichern. Zu den weiteren Vorteilen des bedingungslosen Grundeinkommen zählen:

  • Fördert Eigeninitiative und Selbstverwirklichung im Job
  • Weniger Leistungsdruck
  • Durch mehr Freizeit mehr Möglichkeiten, um Hobbys oder Ehrenämtern nachzugehen
  • Das komplexe Steuersystem in Deutschland könnte vereinfacht werden und Kosten würden reduziert.
  • Gerechtere Verteilung der finanziellen Leistungen vom Staat

Was sind die Nachteile?

Natürlich hat das bedingungslose Grundeinkommen nicht nur Vorteile. Es gibt auch viele Skeptiker, die dagegen sind. Zu den Nachteilen der Geldleistung gehören unter anderem folgende:

  • Motivation zur Arbeit könnte schwinden
  • Sonderleistungen, wie Beihilfen, Kleiderkammern und ähnliches, würden höchstwahrscheinlich abgeschafft
  • Arbeitsleistung bzw. persönlicher Einsatz würde nicht mehr angemessen entlohnt

Gibt es Länder mit bedingungslosem Grundeinkommen?

In Finnland läuft zum Beispiel aktuell der Test mit einem bedingungslosen Grundeinkommen in Höhe von 560 Euro plus Mietzuschuss monatlich. Ausgewählt wurden für diesen Testlauf 2.000 Arbeitslose. Insgesamt soll dieser Test 2 Jahre andauern.

In der Schweiz konnten die Bürger per Volksabstimmung entscheiden und haben sich mit 78 Prozent dagegen entschieden.

In Kenia findet ein ähnliches Experiment statt. Hier erhalten seit 2016 insgesamt 26.000 Personen in 20 Dörfern ein monatliches Grundeinkommen in Höhe von 20 Dollar, welches über Spendenorganisationen finanziert wird.

: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
2018-04-21T11:39:15+00:00 Finanzen|

Hinterlassen Sie einen Kommentar