Nielsen Digital Voice NetRatingsHinter dem Panel Nielsen Digital Voice steht die US-amerikanische Nielsen Company, die neben dem genannten Panel zahlreiche weitere Online-Portale betreibt und damit weltweit zu den führenden Marktforschern zählt. Bei Nielsen Digital Voice handelt es sich im Detail um ein Spezial-Panel des Unternehmens, das bis dato unter der Bezeichnung Nielsen NetRatings bekannt war und im Zuge einer

Restrukturierungsmaßnahme eine Umbenennung erfuhr. Die im Hintergrund wirkende Nielsen Company konzentriert sich vor allen Dingen auf die Bereitstellung von Internet-Tracking-Service-Dienstleistungen und liefert ihren Kunden, die aus diversen Branchen stammen, wertvolle Informationen über Nutzeraktivitäten im Netz. Aktuell ist das Unternehmen mit seinen Online-Aktivitäten in über 100 Ländern auf dem gesamten Globus vertreten und greift laut eigenen Angaben derzeit auf einen Pool aus mehreren Millionen aktiven Nutzern zurück.

Was ist das Besondere an Nielsen Digital Voice?

Gleich auf den ersten Blick wird ersichtlich, dass sich das Online-Portal von diversen anderen Panels unterscheidet, da das Hauptaugenmerk nicht etwa auf der Datenerhebung mit Hilfe von gezielten Online-Umfragen liegt. Ganz im Gegenteil erfolgt die Datenerhebung bei Nielsen Digital Voice über eine Software, die das Surfverhalten der entsprechenden Nutzer aufzeichnet und analysiert. Im Rahmen der Anmeldung, die mittels der Eingabe der üblichen personenbezogenen Daten erfolgt, stimmen die betreffenden User also der Installation eines kleinen Programms auf dem eigenen Rechner zu, welches im Hintergrund unauffällig seinen Dienst verrichtet, ohne dass dabei die Performance des Computers oder Mobilgeräts beeinträchtigt werden würde. Die gesammelten Daten werden jeweils in regelmäßigen Abständen via Internet an die Nielsen Company weitergeleitet und dort zu Marktforschungszwecken ausgewertet. Das Unternehmen weist darüber hinaus explizit darauf hin, dass Nutzer im Zuge der Aufzeichnung völlig anonym bleiben. Abgesehen davon unterscheidet sich der Online-Auftritt des Anbieters nicht besonders stark von vergleichbaren Portalen und weist dementsprechend die altbekannten Funktionalitäten auf. Wie es aktuell zum guten Ton gehört, ist das Portal selbstredend auch für die Benutzung mit mobilen Endgeräten optimiert.

Wie werde ich bei Nielsen Digital Voice entlohnt?

Da Meinungsumfragen bei diesem Anbieter nicht im Vordergrund stehen, gestalten sich auch die Vergütung ein wenig anders. Anstatt üblicher Umfrageentgelte entlohnt Nielsen seine Nutzer monatlich in Form von Punkten. Wie viele Punkte ein User jeweils auf dem Nutzerkonto gutgeschrieben bekommt, hängt indes vom an den Tag gelegten Surfverhalten ab. Der Entlohnungskorridor liegt aber zwischen 100 und 400 Punkten pro Monat. Darüber hinaus ist der Anbieter einer der weniger Branchenvertreter, der bereits die Registrierung mit einer nennenswerten Belohnung von in diesem Fall 300 Punkten honoriert. Neben der Kernaktivität bezüglich der Aufzeichnung des Surfverhaltens, um beispielsweise die Relevanz bestimmter Internetseiten zu erfassen, werden ausgesuchte User ebenfalls zu klassischen Online-Umfragen eingeladen, für die es wiederum weitere Punkte zu verdienen gibt. Aus eigener Erfahrung wissen wir jedoch, dass Einladungen zu derartigen Befragungen nur äußerst selten im E-Mail-Postfach landen. Als besonderen Anreiz für motivierte Nutzer führt der Anbieter ein Quartalsgewinnspiel durch, im Rahmen dessen 65.000 Panel-Punkte an drei User verlost werden.

Welche Auszahlungsarten gibt es?

Die Auszahlungsgrenze des Anbieters liegt bei 1.500 bis 2.000 Panel-Punkten, was je nach gewählter Prämie einem Gegenwert von rund fünf Euro entspricht. Ist dieses Limit erreicht, können die auf dem Nutzerkonto angesammelten Punkte im Prämienshop gegen allerlei Sachprämien eingetauscht werden. Das gut 380 Prämien umfassende Repertoire reicht dabei von Haushaltsgeräten, über Spielzeug und Lifestyleprodukte bis hin zu Elektronikartikeln. Darüber hinaus ist es ebenso möglich, die Bonuspunkte mit wenigen Klicks in Konsumgutscheine von großen Anbietern, wie Amazon oder iTunes umzuwandeln. Wenngleich sich die Prämienvielfalt also durchaus positiv in den Vordergrund rückt, fällt im Gegenzug jedoch negativ auf, dass es keine Option gibt, sich das angesammelte Guthaben in bar auszahlen zu lassen. Da sich die Auszahlungsgrenze aber quasi im Schlaf erreichen lässt, ist es nicht schwierig, über dieses Manko hinwegzusehen.

Gibt es datenschutzrechtliche Bedenken?

Der wohl heikelste Punkt des gesamten Unterfangens ist der Datenschutz. Ursächlich ist die Tatsache, dass die Nutzer anders als beim Bearbeiten von Umfragen nicht genau wissen, welche Daten sie durch ihr Surfverhalten preisgeben, da die installierte Software selbstredend jede Aktivität im Internet aufzeichnet. Um eventuelle Bedenken zu zerstreuen, weist die Nielsen Company aber nachdrücklich darauf hin, dass der Datenschutz, und insbesondere der Schutz personenbezogener Daten, im Rahmen der Geschäftsaktivität ein hohes Gut ist, das es zu schützen gilt. In der Folge unterstreicht der Anbieter, dass die erhobenen Nutzungsdaten nicht mit den hinterlegten personenbezogenen Daten in Verbindung gebracht werden, sodass jederzeit vollständige Anonymität gewährleistet ist. Die Mitgliedschaft in zahlreichen großen Branchenverbänden unterstreicht den seriösen Charakter des US-Unternehmens zusätzlich.

Fazit

Bei Nielsen Digital Voice handelt es sich um ein Panel, das es ermöglicht, ohne großen Aufwand Prämien absahnen zu können. Auch wenn die Auszahlung der Gutscheine und Sachprämien aus eigener Erfahrung her reibungslos funktioniert, sollten sich potenzielle Nutzer dennoch dessen bewusst sein, dass jeder Schritt im Internet aufgezeichnet wird. Wer also auf entsprechenden Seiten unterwegs ist und dies nicht preisgeben möchte, sollte einen Bogen um das Panel machen.

Auszahlung: ab 5 €

➪kostenlose Anmeldung

jetzt Teilnehmen!

Proband werden und Geld verdienen:

Einladungen zu Studien und Produkttests