Heimarbeit als BabysitterZugegeben: Als Babysitter zu arbeiten klingt nach einfach verdientem Geld. Das ist ein großer Irrtum.

Wer als Babysitter eine Nebentätigkeit ausüben möchte, übernimmt eine große Verantwortung.

Und leicht ist diese Aufgabe ebenfalls nicht. Denn nicht nur die Eltern sind anspruchsvoll, was den Babysitter betrifft. Auch die Kleinen wollen gut und sicher behandelt werden.

Gute Chancen als Babysitterin

Es gibt eine ganze Reihe Chancen, einen Job als Babysitter zu finden und damit Geld zu verdienen. Viele Eltern möchten trotz eigenem Nachwuchs auch mal einen Nachmittag oder einen Abend allein im Kino oder einem Restaurant verbringen oder sich mit Freunden zum Feiern treffen.

Deshalb sind zuverlässige Babysitter absolut gefragt. Wer zukünftigen Auftraggebern vermitteln kann, dass er Spaß an Babys oder an kleinen Kindern hat, kommt sicher auch in die engere Auswahl.

Arbeiten als Babysitter erfordert keinen zusätzlichen finanziellen Aufwand. Man braucht keine Ausrüstung. Was zählt, sind zahlreiche Kontakte zu potenziellen Auftraggebern, ein gepflegtes und zuverlässiges Äußeres, ein paar Referenzen, Flexibilität und vielleicht auch ein wenig Glück. Dann steht dem Arbeiten als Babysitter nichts mehr im Weg.

Die Arbeit als Babysitter gilt in der öffentlichen Wahrnehmung noch immer als ein Job, den vor allem junge Menschen ausüben. Doch auch hier ändern sich die Zeiten. Ältere Babysitter, die mehr tun, als ein paar Stunden am Abend auf das schlafende Baby aufzupassen, sind im Kommen.

Ganz langsam erweitern sie das Bild des typischen Babysitters. Denn sie kümmern sich nicht nur ums Einschlafen, sondern betreuen die Kleinen bereits am Nachmittag, machen ihnen etwas zu essen, beschäftigen sich intensiv mit ihnen und bringen sie zu Bett. Insofern wandelt sich der Job als Babysitter gerade in kleinen Schritten.

Das sollte ein Babysitter mitbringen

Ein guter Babysitter muss unbedingt reichlich Erfahrung beim Umgang mit Babys und kleinen Kindern haben. Unabdingbar sind Geduld und ein absolute Verantwortungsgefühl. Eine natürliche Autorität und die Fähigkeit, sich durchzusetzen, darf nicht unterschätzt werden. Kinder müssen ernst genommen werden. Außerdem sollte man Ideen und Kreativität mitbringen, um auch etwas schwierigere kleine Charaktere beschäftigen zu können und ihr Vertrauen und ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Ideal für den Job geeignet sind Personen, die oft mit Kindern zu tun haben. Das können bei jungen Menschen mit Ambitionen auf das Arbeiten als Babysitter kleinere Geschwister sein oder bei älteren Babysittern sogar die eigenen Kinder. Eine wichtige Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Eltern ein gutes Bild zu vermitteln.

Sie engagieren den Babysitter und geben damit ein großes Stück Verantwortung ab. Ist der Babysitter von Anfang an vertrauensvoll, fällt das leichter. Erfüllt er beim ersten mal den Job hervorragend, hilft das beiden Seiten. Die Eltern bleiben dann potenzielle Auftraggeber. Der Babysitter, der regelmäßig Geld verdienen will, kann sich einen kleinen Kundenkreis aufbauen.

Mit Zertifikat für Qualität werben

Babys und kleine Kinder sind anspruchsvoll. Sie sollten unter der Aufsicht des Babysitters sicher sein. Für kleine und größere Eventualitäten muss er gerüstet werden. Dafür gibt es Babysitterkurse. Bei diesen Veranstaltungen lernen Interessenten, die sich für das Arbeiten als Babysitter rüsten wollen, nützliche Dinge. Dazu gehören nicht nur Spiele.

Auch die Prävention von Unfällen, das Zubereiten von Mahlzeiten, die kindgerecht sind, oder die Pflege von Säuglingen gehören zum Inhalt. Angeboten werden die Kurse vom Deutschen Roten Kreuz, den Volkshochschulen sowie zum Teil auch dem Kinderschutzbund. Auf jeden Fall kann man bei den einzelnen Stellen erfragen, wo Veranstaltungen stattfinden. Übrigens sehen Eltern die Zertifikate von Babysittern gern.

So viel verdient ein Babysitter-Zertifikat

Babysitter VerdienstDie Bezahlung beim Arbeiten als Babysitter wird zwischen den Eltern und der betreuenden Person vereinbart. Sie hängt davon ab, wie hoch die Auftraggeber die Qualitäten des Babysitters und seine Erfahrungen schätzen.

Auch der Umfang der Leistungen spielt eine Rolle. Betreut der Babysitter den ganzen Nachmittag lang und bringt das Kind zu Bett, ist der Aufwand größer und die Bezahlung natürlich höher. In der Regel liegt der Stundenverdienst zwischen 8 und 12 Euro.

Den Job selbst findet man oft durch enge Kontakte im Bekanntenkreis. Auch Internetportale, wie betreut.de und babysitter.de helfen einem bei der Suche. Dort kann man seine Dienste als Babysitter anbieten. Im ersten Gespräch mit den Eltern hilft gutes und sicheres Auftreten.

Empfehlungen zufriedener Eltern helfen genauso gut weiter. Darüber hinaus bringt die Recherche auf speziellen Webseiten im Internet Jobs als Babysitter. Auf lokalen Plattformen kann man sich inzwischen bereits registrieren lassen.

: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
jetzt Teilnehmen!

Proband werden und Geld verdienen:

Einladungen zu Studien und Produkttests